Aus längst vergangenen Tagen

Tod im Januar

Bernd Rosemeyer, strahlendes Grand-Prix-Ass der Auto Union, starb am 28. Januar 1938 bei einem geheimnisumwiterten Rekordversuch. Heute steht fest: Der Crash bei Tempo 430 passierte im ersten Ground-effect-Rennwagen der Welt.

28.Januar 1938 - 11:46 Uhr

Der V16 feuert sein Stakkato in die Winterluft. "Ohne Haube", hat es Bernd Rosemeyer angeordnet. Er mag es nicht besondert, dieses Ducken unter die knallenge Rekordkarosserie, auf Tuchfühlung mit dem schmalen Streifen Plexiglas direkt übere seinem Blondschopf.

Auch der Kapo seiner Monteure hat ihm nicht eben Mut gemacht: "Lass doch den Scheiß", sagt Wilhelm Sebastian kurz vor dem letzten Start, diese blöden Rekordfahrten, wir brauchen Dich noch für die Rennsaison."

"Na ja" mag sich Rosemeyer denken, "Wilhelm bleibt eben eine alte Unke. Der Wind wird schon nicht so schlimm werden, ich will mich ja auch nur noch mal rantasten... der neue Motor... zweiter, dritter, vierter Gang... da kommt ja schon die Messstelle... verdammt, das Auto wird wieder auf den Grünstreifen gedrückt..."

Was dann passiert, gibt der Zeitnehmer Carlo Wiedmann später so zu Protokoll: "Ungefähr bei Kilometer 8,8, wo eine Schneise auf die Autobahn mündet, bekam der Wagen seitlichen Südwestwind und wurde im stumpfen Winkel auf den Grünstreifen, der links die Fahrbahn abgrenzt, getragen... Von dort aus hat anscheinend Rosemeyer gegengesteuert, denn der Wagen bewegte sich plötzlich wieder nach rechts und kam sofort quer zur Bahn, wo er sich seitlich überschlug, und zwar zunächst über das linke Vorderrad.

Bei ersten Überschlagen fiel der Wagen mit den Rädern nach oben stehend auf die Fahrbahn, überschlug sich ein zweites Mal... Hierbei flog die Karosserie hoch in die Luft und landete kurz vor mir als Trümmer auf der Fahrbahn. Das Chassis mit den Karosserieresten überschlug sich erneut nach vorn und landete am Waldesrand. Erst danach muss m.E. der Fahrer aus dem Wagen gechleudert worden sein... Das Chassis prallte an den Bäumen ab und wechselte seine Richtung erneut, indem es am Waldesrand entlang auf mich zuflog, über mich hinweg, und schließlich am Hang des Dammes bei Kilometer 9,2 landete... Dort lag das CHassis mit seinen Rädern nach oben zertrümmert und ohne jede Karosserieverkleidung."

Daten & Fakten Auto Union Typ R Rekordwagen 1938

 

Motor: V16, vor der Hinterachse längs eingebaut, Bohrung x Hub 78 x 85 m, Hubraum 6499 ccm, Leistung 560 PS bei 5500/min, max. Drehmoment 90 mkg bei 2600/min, ohc, zwei Ventile (90 Grad) pro Zylinder, Einlass gesteuert über Schlepphebel, Auslass Stoßsangen und Kipphebel, Kompressoraufladung mit 0,94 atü, Kurbelwelle geteilt (Hirth-Verzahnung), zwei Bosch-Achtzylinder-Zündmagnete.

 

Kraftübertragung: Hinterradantrieb, verblocktes Vierganggetriebe

 

Maße und Gewichte: 5520 x 1835 x 1060 mm (L x B x H), Radstand 2910 mm, Spurweite 1390 mm, Leergewicht 850 kg, Stratgewicht 1270 kg, Reifen vorn 5,50 x 19, hinten 7,00 x 24

 

Fahrleistungen und Verbrauch: Höchstgeschwindigkeit je nach Übersetzung bis zu 456 km/h; Verbrauch ca. 100 Liter/100Kilometer; Kraftstoff: Gemisch aus Methanol,Benzol und Äther

 

Social Medias:

International Version:

Offizielle Partner:

This is SCARED GROUND! Das perfekte Statement von James Glickenhaus

"If You didn`t take a picture of Your car with this Nürburgring-sign in the background, You´ve not been there"

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ring4ever.com